TSC Top News


Neuigkeiten


40 Jahre Tanzsportclub Teningen e.V.

Von tsc-wp-admin, vor

„Barfuß und Lackschuh“, frei in Anlehnung an ein Chanson von Harald Juhnke, so lassen sich, ganz kurz gebracht die Aktivtäten des TSC Teningen e.V. beschreiben.

Am Sonntag dem 25.11., 4 Tage vor dem eigentlichen Geburtstag, dem 29.11., wurde mit einer Matinee in den clubeigenen Räumen das 40jährige Jubiläum des TSC Teningen gefeiert. Der TSC Teningen hatte für Clubmitglieder, eingeladene Gäste und Ehrengäste eine muntere und bunte Mischung aus Rückblick auf 40 Jahre Erfolgsgeschichte und der aktuellen Situation des Clubs zusammengestellt. Garniert wurde die Matinee mit Präsentationen aus den Leistungssportbereichen des TSC Teningen. Dies sind der Jazz- und Modern Dance -Barfuß- sowie der klassische Standardtanzsport -Lackschuh.


„Barfuß und Lackschuh“ im TSC Teningen geht das mit
Spaß und Erfolg gemeinsam. Bild: privat

Der 1. Vorsitzende Harald Böttner konnte ein volles Haus willkommen heißen. Es war eine besondere Freude, dass zu diesem Jubiläum auch Gründungsmitglieder und Ehrenmitglieder aus den Geburtsjahren des Clubs den Weg in Ihre Clubräume gefunden hatten. Harald Böttner dankte allen, die den Aufbau des Clubs mit viel Herzblut gestaltet haben. Insbesondere dankte er für die immer problemlose Unterstützung der Gemeinde Teningen und dem Badischen Sportbund für die finanzielle Hilfe bei den Renovierungsarbeiten der Clubräume. Eine besondere Anerkennung verdient sein Vorgänger Hans-Hermann Rosenbaum, 1. Vorsitzender bis März 2018, für seine 24 Jahre Vorstandsarbeit davon 16 Jahren an der Spitze des Vereins. Für den Bereich der Nachwuchsförderung wies Harald Böttner auf einen für 2019 geplanten Workshop für Jugendliche im Bereich Standard und Lateintanz in.

Zwischen den Grußworten der Ehrengäste, Teningens Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker, des Ehrenpräsidents des TSC Teningen Peter Rahden, der Sportwartin des Tanzportverbandes Baden-Württemberg Petra Dres und des Präsidenten des Badischen Sportbundes Gundolf Fleischer zeigten die JMD Wettkampfgruppen befreit vom Wettkampfstress ihr großes Können. Die Gruppen wurden von Steffi Ingra, der Jugendwartin, vorgestellt. Die Oberligaformation „Joukko“, trainiert von Lydia Simon-Dutreuil und Pia Mamier, machte den Anfang. Es folgten die Regionalligagruppen „Jazz à Nova“, trainiert von Susanne Kiefer und „Effect“ unter der Leitung von Ingeborg Ovenbeck.

Teningens Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker hob die Bedeutung des Tanzsportclubs für die sportliche und kulturelle Gemeinschaft Teningens hervor. Der Ehrenpräsident Peter Rahden beleuchtete noch einmal den Beginn des Tanzsportes in Teningen, den rasanten Aufwuchs mit der mutigen Entscheidung eigene Clubräume zu bauen, von denen der TSC Teningen heute noch sehr profitiert. Petra Dres überbrachte mit einer Urkunde zum 40jährigen die Glückwünsche des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg und in die Zukunft blickend, erwähnte sie so nebenbei, dass die schönen Räume des TSC Teningen doch gut für eine Landesmeisterschaft in Seniorenbereich des Standardtanz geeignet seien. Gundolf Fleischer unterstrich die Bedeutung der nichtolympischen Sportarten für die Vielfalt der nicht kommerzgesteuerten Sportwelt. Der gesamte Tanzsport mit all seinen Facetten gehört dazu. Erhob als besonderes Verdienst des TSC Teningen die außerordentlich erfolgreiche Jugendarbeit insbesondere im Bereich Jazz und ModernDance hervor.

Die Sportwartin Nursen Rösch informierte die Gäste über die sportliche Entwicklung der Standardpaare der Trainingsgruppe von Ulrich Rauer. Die Paare hatten dann die Gelegenheit ihren hohen Leistungsstand dem Publikum in den klassischen Standardtänzen zu präsentieren.

Zum Abschluss der Show Acts gab es noch eine Premiere: Zum ersten Male traten Standardturnierpaare und die JMD Wettkampfgruppe Effect in einer gemeinsamen Choreographie auf. Diese war von Barbara Starz und Ingeborg Ovenbeck extra für diesen Tag entwickelt worden. Auf der Basis der Wiener Walzer ähnlichen Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ spielten und tanzten die Standardpaare eine noble Gesellschaft, die Wettkampfgruppe Effect die am Ende überlegenen Piraten. Für diese tanzsportliche Premiere ernteten alle Beteiligten großen Beifall.

Harald Böttner dankte allen, die mitgeholfen hatten, diese Matinee zum 40 jährigen zu planen und zu gestalten. Ablaufplanung, Show Acts, Flyer, Einladungen, Festschrift, Musik, Versorgung, Aufbau und Abbau sind eben nur mit vielen engagierten Clubmitgliedern zu schaffen. Ganz klassisch, mit einem Wiener Walzer, ging es dann in die nachmittagliche Verlängerung.

In den Ferienzeiten reservierte Tanzmöglichkeit für die Paare der Tanzkreise des TSC Teningen.

Von tsc-wp-admin, vor

Nach Anregung durch den Vorstand und positiver Rücksprache mit Paaren des Tanzkreises Mittwoch 19:45-21:00 gibt es ab sofort eine fest reservierte Tanzmöglichkeit für die Paare der Tanzkreise des TSC Teningen in den Ferien.
Die Reservierung – Mittwoch 19:45 bis 21:00- wird nur einmal und zwar zu Beginn der jeweiligen Ferienzeit in die „Saalbelegung als Liste“ in unserer Homepage eingetragen.

Die Sommerferien enden am 09.09.2018

Turnier Lebach

Von tsc-wp-admin, vor

Viele Elemente aus dem Modern Dance  „Jazz á Nova“ des TSC Teningen bleibt auf dem dritten Tabellenplatz

Gespannt warteten die Tänzerinnen der beiden Turniergruppen „Jazz á Nova“ und „Joukko“ des TSC Teningen nach der Vorrunde auf die Wertungen der Wertungsrichter. Einmal waren sie schon angetreten, um ihre Choreografien dem Publikum und den Wertungsrichtern zu präsentieren. Beide Jazz- und Modern Dance-Gruppen waren nach Lebach im Saarland gereist, um beim dritten Oberligaturnier der Saison 2018 anzutreten.

Dann stand das Ergebnis fest. Die Gruppe „Jazz á Nova“ hatte sich einen Platz im großen Finale gesichert. Noch einmal präsentierten sie ihre dreiminütige Choreografie, die viele Elemente aus dem Modern Dance enthält. Am Ende erreichten sie einen vierten Platz. „Zwei Wertungsrichter sahen uns aber auch auf dem dritten Platz“, so Trainerin Susanne Kiefer, die stolz auf die Leistung ihrer Tänzerinnen war. Somit bleibt „Jazz á Nova“ auf dem dritten Tabellenplatz in der Oberliga. 


Ausdrucksstark sind die Tänzerinnen von „Jazz à Nova“. Foto: privat

 

Am 09.06. findet bekanntlich das Saisonfinale „zu Hause“ in der Ludwig-Jahnhalle statt. Bei dem denkbar knappen Abstand von nur einer Platzziffer zwischen dem 3. Und 5. Platz und bei dem nicht minder geringen Abstand von 1,5 Platzziffern zwischen Platz 7 und 8 ist ein sehr spannendes Saisonfinale sicher. Die jungen Tänzerinnen der Gruppe „Joukko“ durften im kleinen Finale noch die Plätze sechs bis acht austanzen. Hier belegten sie am Ende den siebten Platz. Auch in der Tabelle belegen sie den siebten Platz von acht Mannschaften.

Tanzsportergebnis vom 05.05.2018 Waldshut

Von tsc-wp-admin, vor

Denkbar knapp auf den Silberrang getanzt

Unser Senioren IV S Paar Marlies Blondel und Jean-Pierre Pailly startete beim traditionellen Mai-Turnier am 05.05.2018 in Waldshut. Mit allen Wertungspunkten in den fünf Wettkampftänzen war das Erreichen der Endrunde nie ein Problem. Das Finale entwickelte sich zu einem kleinen Tanzsportkrimi. Nach dem zweiten Platz im Langsamen Walzer konnten Marlies Blondel und Jean-Pierre Pailly den Tango und den Wiener Walzer für sich entscheiden. Der Slow Fox ging zur Überraschung der Anwesenden mit 2 zu 3 Bestwertungen an die starke Konkurrenz aus Österreich. Es stand jetzt unentschieden 2:2. Der Quickstep ging dann mit allen 5 Bestwertungen nach Österreich. Silber glänzte auch.

Mitgliederversammlung 19.03.2018

Von tsc-wp-admin, vor

Eine Ära geht im TSC Teningen zu Ende. Hans Hermann Rosenbaum gibt den ersten Vorsitz eines funktionierenden gesunden Vereins weiter.

Mitgliederversammlung des TSC Teningen vom19.03.2018.

Schon vor zwei  Jahren hatten 4 Mitglieder des Vorstandes des TSC Teningen angekündigt ihre Ämter nach langen Vorstandsjahren weitergeben zu wollen. So  war dies schon eine besondere Mitgliederversammlung des TSC Teningen. In seinem sehr persönlichen letzten  Jahresbericht bedankte sich Herr Rosenbaum nach 26 Jahren im Vorstand, davon 14 Jahre als erster Vorsitzender zu Abschluß seines Berichtes mit den Worten: „Euer Einsatz, meine Lieben, ist auch ein Bekenntnis zur Gemeinschaft und zum Tanzsportclub Teningen. Ihr tut mehr, als ihr müsstet; Ihr tragt zu einem Klima bei, das unseren Verein funktionieren lässt, lebenswert und auch liebenswert macht. Das ist alles gar nicht selbstverständlich und dafür danke ich Euch heute ganz herzlich.“

Zu den Zahlen: derzeit hat der Verein 263 Mitglieder, die jüngste Tänzerin ist 5 Jahre alt, das älteste Mitglied ist 93 Jahre. Tanzen ist also etwas für das ganze Leben. Mit 134 Erwachsenen und erfreulichen 129 Jugendlichen bis 18 Jahren und ist insbesondere der Nachwuchs für die derzeit 3 Wettkampfgruppen  im Bereich Jazz und ModernDance mehr als gesichert. Für Tänzer ist im TSC Teningen noch viel Luft nach oben bei 182 weiblichen gegenüber 42 mänlichen  Aktiven. Der Breitensport für Standard und Latein ist stabil mit sieben Gruppen.

Im Tanzsportbereich waren im letzten Jahr 8 Standardpaare beim Deutschen Tanzsportverband gemeldet davon 4 in der zweit höchsten, der A Klasse,  und 4 in der höchsten, der S-Klasse gemeldet. Wegen Elternschaft, verletzungs-und krankheitsbedingt konnten allerdings nur 4 dieser Paare in 2017 an den Start gehen. Es wurde wieder an Landesmeisterschaften, Deutschlandpokal, und an Großveranstaltungen wie die German Open Championship in Stuttgart,  Hessen Tanzt in Frankfurt und an der TBW Trophy in Baden Württemberg teilgenommen. Bei ca. der Hälfte der Turniere wurde die Endrunde der sechs besten Paare erreicht. Besondere Erfolge waren der 2. Platz bei der Landesmeisterschaft Baden-Württemberg  der Hauptgruppe II A für Evelyn Wolf und Thomas Gumbsch   und der 4. Platz bei der  Landesmeisterschaft Baden-Württemberg  SEN IV S für Marlies Blondel und  Jean-Pierre Pailly sowie  ihr 7. Platz unter 62 Paare beim ihrem Deutschlandpokal. Der  Deutschlandpokal ist gleichbedeutend mit einer Deutschen Meisterschaft. Großen Anteil an den Erfolgen der Paare hat seit Jahren der Clubtrainer Ulrich Rauer.

Die Jugendlichen teilen sich in insgesamt 10 Gruppen im JMD-Bereich auf. Davon sind 7 Gruppen für Kinder. Sehr  erfolgreich waren die drei Wettkampfguppen des Jazz und Modern Dance. Die Gruppe Effect unter der Leitung von Ingeborg Ovenbeck beendete die Saison in der Regionalliga mit einem knappen 5. Platz in der Gesamttabelle, es fehlte lediglich ein halber Punkt zu Platz 4. Jazz a nova mit Trainerin Susanne Kiefer erreichte in der Oberliga den 5. Platz. Joukko mit Trainerin Kim Dengler ertanzte sich den 4. Platz in der Verbandsliga und stieg somit in die nächsthöhere Liga, die Oberliga auf. Das schon traditionelle Jazzdance- Event am 21.10. 2017 war wiederum ein voller Erfolg. Mit ca. 650 Zuschauern wurde wieder ein neuer Zuschauerrekord erreicht. Zum Ausblick: Das Jazzevent 2018 findet am 20.10.2018 ebenfalls in der Fritz-Boehle-Halle statt.

Ohne geregelte Finanzen ist kein erfolgreicher Tanzsport zu organisieren. Sebastian Gütlin, als nach ca. 20 Jahren scheidender Finanzchef, konnte darlegen, daß der Verein auf finanziell  äußert stabilen Füßen steht mit sehr guten mittelfristigen Prognosen.

Vor den Neuwahlen ergriff die Schriftführerin Barbara Starz das Wort, um im Namen des TSC Teningen sich bei den vier ausscheidenden Vorständen zu bedanken. Für Hans Hermann Rosenbaum betonte sie, dass er es immer verstanden hat, die unterschiedlichen Interessen der Standard- und Lateinpaare, der JMD-Tänzerinnen und der Breitensportler unter einen Hut zu bringen. Für seine über 26 Jahre hervorragende Arbeit im Sinne des TSC Teningen gebührt Herrn Rosenbaum Dank, Respekt und Anerkennung.  Herrn Münzer gehörte  10-Jahre  zum Vorstand, zunächst als Beisitzer und Organisationswart, seit 2014 als 2. Vorsitzender. Herr Münzer war der „stille Macher im Hintergrund“, wie Barbara Starz ausführte. Herr Gütlin war  seit 1997, d.h. gut 20 Jahre in der Funktion des Kassenwarts im Vorstand tätig. Herr Gütlin hat es in dieser Zeit hervorragend verstanden, die Vereinsfinanzen aus den durch den Bau des Clubheimes entstandenen roten Zahlen in schwarze Zahlen zu führen. Hierbei hatte Herr Gütlin immer einen Blick für das Machbare. Herr Gütlin übergibt heute wohlgeordnete finanzielle Verhältnisse. Für seine geleistete Arbeit spricht Frau Starz im Namen aller Vereinsmitglieder Dank, Respekt und Anerkennung aus. Frau Rest hat sich mit großen Einsatz und Erfolg  der  Belange des Breitensports angenommen und sich in den letzten Jahren auch um die Presseberichterstattung gekümmert. Die vier ausscheidenden Vorstände werden badisch-typisch mit einem Weinpräsent verabschiedet.

Die Wahl des neuen Vorstandes ergab folgendes Ergebnis. 1. Vorsitzender ist Harald Böttner, bislang Beisitzer für Presse, 2. Vorsitzende ist Susanne Kiefer, bislang zuständig für den Bereich JMD, Kassenwartin ist Marlies Blondel, Sportwartin ist, wie bislang Nursen Rösch, Schriftführerin ist, wie bisher Barabara Starz, Beisitzerin für den Bereich Mitgliederverwaltung Ingeborg Ovenbeck, Jugendwartin ist Stefanie Ingra mit der Stellvertreterin Lydia Simon.


Alter und neuer Vorstand, von links Stefanie Ingra, Ingeborg Ovenbeck, Susanne Kiefer, Harald Böttner, Hans –Hermann Rosenbaum, Eugen Münzer, Sebastian Gütlin, Barbara Starz, Marlies Blondel; es fehlen Nursen Rösch und Sabrina Rest; Bild privat

Zum Abschluß der Mitgliederversammlung erinnert Harald Böttner an drei besonders wichtige Termine für den TSC Teningen in 2018: am 09.06. ist das JMD Abschlußturnier der Saison 2018 für die Regionalliga und Oberliga Süd in der heimischen Ludwig-Jahn Halle, am 20.10. ist der traditionelle Jazz Event und am 29.11.2018 ist das 40-jährige Jubiläum des TSC Teningen.